3D Daten bei der Landeshauptstadt München

3D Daten bei der Landeshauptstadt München

Die flächendeckende Erhebung und Nutzung von 3D Daten hat bei der Stadt München seit 1999 Tradition. Ausgehend von einer ersten photogrammetrischen Erfassung eines DGMs, sowie jeweils einer First- und einer Traufhöhe je Gebäude, beschäftigt sich der GeodatenService München mit der Fortführung, Verfeinerung und Nutzung von 3D-Stadtmodell-Daten. Nach zunächst touristischen und stadtplanerischen Anwendungen, stehen derzeit flächendeckende Analysen und Simulationen, aber auch die Nutzung beim kommunalen Facility Management im Fokus. Entsprechend wird bei der Erfassung der Daten sowohl auf Algorithmen wie dem SemiGlobalMatching, als auch auf manuelle Digitalisierung gesetzt. Bei der Nutzung findet deshalb auch meist nicht die visuelle Darstellung der 3D-Daten an sich, sondern die kartographische Aufbereitung der Ergebnisdaten Anwendung.

Referent: Jan Liebscher | Kommunalreferat GeodatenService Geoinformation – GeoInfoWeb/3D | München

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München, Hörsaal 21

Exkursion zu ESRI nach Kranzberg

GIS-Systeme finden immer mehr Verbreitung bei Unternehmen, Kommunen und im Internet. Wir besuchen den Markftführer im GIS-Bereich – ESRI.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist daher dringend erforderlich. Anmelden können Sie sich per Post, DGfK – Sektion Bayern, Postfach 10 04 12, 80078 München. Per Email an exkursion@kartographie.com.

Sag mir wo du wohnst und ich sage Dir wer du bist: Modernes Geomanagement zur Potentialermittlung in Marketing und Vertrieb

Kennen Sie Ihr persönliches Inkontinenzrisiko? Ihre Affinität für Lifestyleprodukte oder traditionelle Marken? Solche und ähnliche Fragen stellen sich Marketing- und Vertriebsleiter über alle Branchen. Woher kommen die Daten, was kann man damit machen, was muss man kritisch sehen und was bringt’s? Sie erfahren hier, wie die Markenartikler Ihre Zielgruppen identifizieren und mithilfe dieser Erkenntnisse und dem Einsatz geographischer Informationssysteme das Marketing und den Vertrieb optimieren.

Referent: Dipl.-Geogr. Thorsten Frerk | Director Sales GeoManagement, PTV-Group | Karlsruhe

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München, Hörsaal 21

Der virtuelle Tatort, 3D-Laserscanning in der Kriminaltechnik

Im Zusammenspiel mit insgesamt immer komplexeren Analyseverfahren in der Forensik eröffnet der Einsatz der 3D-Technologie die Möglichkeit,

  1. den Tatort, das Asservat sowie ein evtl. vorhandenes Opfer dreidimensional zu erfassen.
  2. die so erfasste Szene virtuell zu konservieren.
  3. Personen, die nicht am Tatort waren, einen virtuellen Rundgang durch die Szene zu ermöglichen.
  4. Tatrekonstruktionen im Rechner zu simulieren und somit…
  5. …Zeugenaussagen zu verifizieren oder zu widerlegen.
  6. Fragen zu beantworten, die noch gar nicht aktuell sind, sondern erst im Verlauf des weiteren Verfahrens gestellt werden.
  7. den Tatort insgesamt für die Zukunft virtuell mit allen möglicherweise noch nicht beachteten Details konserviert zu haben.

Der Vortrag zeigt interessante Einblicke in die Arbeit der Tatortvermessung.

Referenten: Dipl.-Ing. (FH) Ralf Breker, B.ENG. (FH) Denise Brüderlein | Bayerisches Landeskriminalamt, 3D Tatortvermessung und Rekonstruktion | München

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München, Hörsaal 21

Neocartography

Seit dem Internationalen Kartographentag in Paris im Juli 2011 gibt es in der International Cartographic Association die Kommission „Neocartography“. Was verbirgt sich hinter dem jungen Begriff? Ist es mehr als „mapping in a digital world“? Welche Rahmenbedingungen führten zur Kommissionsgründung? Welche Triebkräfte gelten gegenwärtig und wie könnte die Zukunft der Kartographie im digitalen Umfeld aussehen? Bleibt der hohe gestalterische Anspruch, der uns Kartographinnen und Kartographen zu Recht so am Herzen liegt, im Zeitalter der „quick-and-dirty“-Kartographie des Web 2.0 auf der Strecke? Der Vortrag versucht einen Überblick über neuere Tendenzen und Entwicklungen, Spannungen und Herausforderungen für die Kartographie im 21. Jahrhundert zu geben. Wie ist der Weg der kartographischen Gestaltung und wie die Weiterentwicklung der kartographischen Kommunikation.

Referent: Prof. Dr. habil. Mark Vetter | Karlsruhe University of Applied Sciences, Cartography and Geovisualisation

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München, Hörsaal 21

Kartographie und Vermessung in der Höhlendokumentation

Vom Nordpol zum Südpol, Kartographen sind ein entscheidender Bestandteil bei der Erforschung von unbekannten Welten. Im Gegensatz zu der immer stärkeren Automatisierung in der Geländeaufnahme kann der Faktor Mensch bei der Vermessung und Dokumentation von Höhlen nicht ersetzt werden. In dem Vortrag werden die Hintergründe für die Erforschung der unbekannten Unterwelt mit den besonderen Eigenschaften dieser auf den ersten Blick unwirtlichen Umwelt aufgezeigt. Mit durchdachten Messstrategien und der Verwendung von geeigneten Instrumentarien können weit verzweigte Gangpassagen detailgetreu aufgenommen werden. Der Weg der Datenaufbereitung, Möglichkeiten der Darstellung sowie ein Blick in die technologische Zukunft der kartographischen Höhlendokumentation in der für die Allgemeinheit unbekannten Welt runden den Vortrag ab.

Referent: Dipl.-Ing. (TU) Andreas Wolf | stellv. Vorstitzender des Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. | München

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München

Achtung Raumänderung! Der Vortrag findet im Raum 115 statt. Der Weg ist ausgeschildert.

Die Stadt in 3D – Modellierung und Präsentation

Das Interesse an virtuellen 3D-Stadtmodellen ist un den letzten Jahren stetig gewachsen. Insbesondere in der kommunalen Verwaltung wird das Potential von virtuellen 3D-Stadtmodellen zunehmend erkannt. Während in vielen großen Städten der Innenstadtbereich zunächst für touristische Anwendungen bzw. zu Repräsentationszwecken modelliert wurde, werden heute zunehmend auch kommunale Anwendungen identifiziert, die ein 3D-Stadtmodell zwingend verlangen. In dem Vortrag werden Ergebnisse und Erfahrungen aus studentischen Projekten und Abschlussarbeiten der Jade Hochschule im Umfeld der 3D-Stadtmodellierung vorgestellt.

Referentin: Prof. Dr. rer. nat. Ingrid Jaquemotte | Jade Hochschule | Oldenburg

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München, Hörsaal 21

Fotorealistische Kartographie – 3D-Karten auf dem Gipfel der aktuellen Technik

3D RealityMaps holt die traditionelle Karte ins 21. Jahrhundert und ermöglicht die wirklichkeitsgetreue Orientierung in 3D. Das Unternehmen entwickelte eine Software, um hoch aufgelöste Bild- und Geländedaten von Alpenregionen effizient im Internet und nun auch auf mobilen Geräten darzustellen. Durch die Integration von Touren und die Nutzung der GPS-Ortung können Wanderer ihre Unternehmungen optimal planen und umsetzen. Die 3D-Darstellung erleichtert das Einschätzen einer Tour, sorgt für eine optimale Orientierung und damit für mehr Sicherheit. Auch der Einsatz bei der Bergwacht Bayern ist in Arbeit und wird die Durchführung und Koordination von Rettungseinsätzen entscheidend verbessern. Aufenthaltsorte von Rettungskräften und verunglückten Personen werden in der wirklichkeitsgetreuen Darstellung präzise bestimmt, fördern eine bessere Einschätzung der Sachlage und eine schnellere Rettung.

Referent: Prof. Dr. Florian Siegert | Geschäftsführer, 3D RealityMaps GmbH | Baierbrunn

Veranstaltungsort: Hochschule München, Karlstrasse 6, 80333 München, Hörsaal 21